Inspiration Mozartwoche

Literatur & Autoren in Salzburg, ein Abend im “Landestheater” und sechs Konzerte der Mozartwoche 2017 

Die Salzburger Mozartwoche begleitet ihr Mozart-Programm 2017 mit ei- ner Fülle von Werken des Vorgängers und väterlichen Freundes Joseph Haydn (1732-1809) – eine ausgezeichnete Gelegenheit, Werke beider Komponisten zu vergleichen. Ein besonderer Reiz unserer Auswahl liegt darin, dass viele der Haydn-Werke erst nach Mozarts Tod im Jahre 1791 geschrieben wurden (die Symphonien 103 und 104, die Streichquartette op. 76 und die „Berenice“-Kantate). Die Quartette werden vom Hagen- Quartett gespielt, Anna Prohaska singt Mozart-Arien aus Opern, und ne- ben dem obligaten Konzert der Wiener Philharmoniker wird auch das Chamber Orchestra of Europe unter Yannick Nézet-Séguin zu hören sein.

Daneben stehen zwei ungewöhnliche Programme: Erstens wird die Tiroler Musikbanda Franui Gelegenheitswerke von Mozart (Serenaden, Diverti- menti, Kassations-Musiken der Universität) in eigenen Arrangements und in Verbindung mit Lesungen aufführen. Und zweitens gibt es zur Auffüh- rung von Mozarts „Requiem“ durch die Musicien du Louvre unter Marc Min- kowski ein Pferdeballett in der Felsenreitschule, das die Académie équestre de Versailles einstudiert hat. Roß-Ballette gehörten zum Standard barocker Festlichkeiten, aber werden heute außerordentlich selten aufgeführt – eine rare Gelegenheit also.

Salzburg ist eine alte Bischofs-Residenz mit mehreren Klöstern, einem Priesterseminar und seit 1620 einer Universität – man wird an diesem Ort eine hohe Bedeutung von Literatur und Lehre, Büchern und Bibliotheken erwarten können. In neuerer Zeit haben mit Georg Trakl und Stefan Zweig bedeutende Autoren längere Zeit in Salzburg gewohnt. Thomas Bernhard ist im Salzburgischen aufgewachsen und studierte am Mozarteum; Peter Handke hat einige Zeit in der Stadt verbracht und Walter Kappacher lebt wieder dort. Diesen literarischen As- pekten widmet sich das Begleitprogramm: Die Bibliotheken des Klosters St Peter und des Mo- zarteums stehen ebenso auf dem Programm wie ein Besuch von Schloß Leopoldskron, dass sich Max Reinhardt als Wohnsitz erwarb und zu einem Mittelpunkt des „Festspielbetriebs“ machte. Für Trakl und Zweig gibt es Gedenk- und Forschungsstätten, und bei Spaziergängen in der Stadt erschließen sich zahlreiche literarische Orte und Persönlichkeiten.

Mittwoch, 1. Februar 2017

  • Anreise: Flug ab Berlin-Tegel, Air Berlin, Abflug 13.00 Uhr, Ankunft 14.10 Uhr, Transfer zum Hotel
  • Erster Orientierungsspaziergang; 17.00 Einführungsvortrag, danach Essen
  • 19.30 Salzburger Landestheater: „Gesualdo“ (ein Ballettabend über Leben und Werk des neapolitanischen Renaissance-Komponisten Carlo Gesualdo [1566-1613]

Donnerstag, 2. Februar 2017

  • Die Bibliothek der Erzabtei St. Peter
  • 12.00 Mittagessen bei den Pallottinern, anschließend Einführungsvortrag
  • 15.00 Mozarteum: Hagen Quartett (die ersten drei Streichquartette aus Haydns op. 76, darunter das „Kaiser-Quartett“)
  • 20.00 Mozarteum: Franui Musicbanda (die Tiroler Musiker spielen von Mozart Kassations-Musiken, Divertimenti etc., mit Lesung)

Freitag, 3. Februar 2017

  • Literatur und Autoren in Salzburg – eine Tagesexkursion in der Stadt (u.a. das Trakl-Zimmer, die Stefan-Zweig-Forschungsstelle und die Bibliothek des Mozarteums)
  • 20.00 Uhr Felsenreitschule: Bartabas’ Pferdeballett zu Mozarts „Requiem“ (KV 626)

Samstag, 4. Februar 2017

  • 11.00 Mozarteum: Giardino Armonico unter Giovanni Antonini & Anna Prohaska (die 6. und die 64. Symphonie von Haydn, dessen Kantate „Berenice che fai“, und Arien aus Opern von Mozart)
  • 19.30 Großes Festspielhaus: Wiener Philharmoniker unter Adam Fischer, und Steven Isserlis am Cello (103. Symphonie und zweites Cellokonzert von Haydn, Mozarts Jupiter-Symphonie KV 551)

Sonntag, 5. Februar 2017

  • Gesungene Mozart-Messe in einer der Salzburger Kirchen
  • 19.30 Mozarteum: Chamber Orchestra of Europe unter Yannick Nézet-Séguin, Jean-Guihen Queyras am Cello (Hadyns Symphonie Nr. 97 und sein erstes Cello-Konzert; und die Erste Symphonie von Beethoven)

Montag, 6. Februar 2017

  • Literarisches auf dem Mönchsberg (u.a. Bert Brecht, Peter Handke und Gerhard Amanshauser) und Spaziergang zu Max Reinhards Schloß Leopoldskron
  • Transfer zum Flughafen, Heimflug Air Berlin, Abflug 15.00 Uhr, Ankunft 16.05 Uhr